Vom Weserwehr bis Bollen

Der BREMISCHE DEICHVERBAND AM RECHTEN WESERUFER unterhält die Deiche bis Bollen an der bremischen Landesgrenze zu Niedersachsen. Flussaufwärts steigen die Deichhöhen an. Der Deich bei Hemelingen ist NN + 9,60 m hoch.

Vom Weserwehr gelangt man über den Kraftwerksdeich zum Allerhafen. Zahlreiche Deichscharte mit unterschiedlichen Schwellen durchbrechen die Deichlinie und einige Deichscharte liegen auf Firmengelände. Im Hemelinger Hafen hat der Deichverband den Erddeich durch Spundwände ersetzt, weil die Stadt mehr Platz für Hafen und Betriebe brauchte.

Über den Hemelinger Hafendamm können sie am Fuldahafen vorbei das Industriegelände verlassen und den grasbewachsenen Weserdeich wieder finden. Im Deichvorland sehen sie zwei große Baggerseen. Auf den aufgespülten Sandflächen stellen sich im Sommer Flussseeschwalben, Austernfischer und Sandregenpfeifer ein.

Der Deich wurde Anfang der 1960er Jahre im Zusammenhang mit der Autobahn gebaut, da man die Autobahn sonst auf einen hohen Damm hätte legen müssen. Seitdem sind Hemelinger Marsch, Arberger und Mahndorfer Marsch eingepoldert. Den neuen Polder entwässert das Schöpfwerk Hemelingen, das der Deichverband mit erheblichen Kosten modernisiert hat.

Der Deichunterhaltungsweg führt an der Binnenböschung entlang. Wer vom Rad steigt und auf den Deich klettert hat einen weiten Blick über das Deichvorland mit seinen naturschutzfachlich wertvollen Wiesen, Gräben und offenen Wasserflächen.