Holler Deich / Katrepel

In Katrepel, kurz nach Beginn des Holler Deichs, steht an der Innenseite das Pumpenhäuschen des Schöpfwerks Katrepel.

Die Oberneulander Feldmark liegt zwei bis drei Meter höher als das Blockland und hat überwiegend sandige Böden, was sie deutlich an der Umwandlung der Wiesen in Äcker ablesen können. Trotzdem muss bei starken Regenfällen die Feldmark mit Hilfe dieses Schöpfwerks entwässert werden.

Am Holler Deich und am Hodenberger Deich sehen sie am Außendeichsfuß Uferstrecken, an denen der Deichverband die ursprünglich einen Meter hohe, steile Uferböschung abgegraben und das neue Ufer standortgerecht bepflanzt hat.