Niederblockland

Auf dem Weg von Dammsiel Richtung Kuhsiel sehen sie nach etwa 4 km eine große Brake. Oben an der Straße auf dem Deich steht eine geschnitzte Holztafel zwischen den Hofstellen Niederblockland 14 und 15. Sie erinnert an den Deichbruch 1880, als Wümme und Weser nach starken Regenfällen an ihren Oberläufen ungewohnt lange Hochwasser führten. Die Brake ist 8 m tief.

Am 29. Dezember 1880 brach beim Gehöft Kropp der Wümmedeich. Das Wasser überflutete das ganze Blockland. Große Teile Bremens standen unter Wasser. Am 19. Februar 1881 brach auf der linken Weserseite der Deich bei Thedinghausen und das Wasser lief auch über die Ochtumdeiche. Wie eine Insel ragte die Bremer Altstadt auf der Düne aus der Wasserfläche.

Drei Monate stand das Wasser im Blockland. Findorff und Schwachhausen waren zeitweise überschwemmt. In der Parkallee kann man heute an der Polizeiwache, am Nebengebäude rechts, die Hochwassermarke sehen, die die Wasserstände im Dezember 1880 und im März 1881 anzeigt. Auch im Bürgerpark an der Emmabank und in Horn am Haus Klattendiek 1 erinnern Hochwassermarken an die Flut.

Am gesamten Wümmedeich von Burg bis Borgfeld war die Binnenböschung zerstört. Der Deich war damals schmal und steil gebaut. Überschlagendes und überfließendes Wasser hatte schließlich zum Deichbruch im Niederblockland geführt. Es wusch den Deich von seiner Rückseite her aus und zerstörte ihn. Das Wasser drang auch in den Deich ein, durchwanderte den Deichkörper und sickerte am Fuß der Binnenböschung hervor. Erde rutschte und stürzte von der Binnenböschung bis die Deichkrone so schmal war, dass die Wellen sie von außen eindrückten und den Deich durchbrachen. Das hereinströmende Wasser spülte ein tiefes Loch aus.

Nur die Änderung des Deichrechts 1878 und die Gründung eines Vorläuferverbands des heutigen BREMISCHEN DEICHVERBANDES AM RECHTEN WESERUFER bewahrte zahlreiche Blockländer davor, von Haus und Hof gehen zu müssen. Nach 1878 standen nicht mehr hauptsächlich die Blockländer für die Deiche ein, sondern alle Mitglieder des neuen Deichverbandes.

1881 legten die Deichbehörde und der Deichverband den Deichverlauf von Burg bis Borgfeld neu fest und bauten den Deich in seiner jetzigen Form. Eine öffentliche Straße auf der Deichkrone ersetzte den bislang privaten Fahrweg am Deichfuß.